Kraftwerke für eine flexible Energieumwandlung

Das Portal Kraftwerkforschung präsentiert Ergebnisse der Forschung zur flexiblen Energieumwandlung. Themen sind hocheffiziente und flexible Kraftwerke mit fossilen Brennstoffen, solarthermische Kraftwerke und Verfahren zur CO2-Abtrennung und Verwertung …(weiter)

Aktuell / 11.07.2017

Beim ersten Präsenstreffen des Forschungsnetzwerks „Flexible Energieumwandlung“ am 30. Juni 2017 in Jülich stand vor allem die Struktur der künftigen Arbeiten auf der Tagesordnung. Diese greift Vorschläge auf, die im Verlauf der Auftaktveranstaltung des Netzwerks im Februar 2017 in Berlin erarbeitet worden sind. Das Netzwerk startet mit fünf Arbeitsgruppen. Eine zentrale Aufgabe der künftigen Aktivitäten ist, die Erarbeitung des 7. Energieforschungsprogramms beratend zu begleiten. weiterlesen

Aktuell / 27.03.2017

Die Gründungsveranstaltung des neuen Forschungsnetzwerks „Flexible Energieumwandlung“ fand Ende Februar 2017 im Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) in Berlin statt. Künftig arbeiten die klassischen Kraftwerkstechniken mit den solarthermischen Kraftwerken und den thermischen Speichern unter einem Dach. Zentrale Aufgabe: Mehr Flexibilität und verbessertes Teillastverhalten zur Unterstützung der fluktuierenden erneuerbaren. weiterlesen

Aktuell / 18.01.2017

Am 24. Februar 2017 wird sich auf Initiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) das Forschungsnetzwerk „Flexible Energieumwandlung“ gründen. Dieses umfasst hocheffiziente und flexible Kraftwerke mit fossilen Brennstoffen, solarthermische Kraftwerke und Verfahren zur CO2-Abtrennung und Verwertung. Die bisherige Forschungsinitiative Cooretec wurde am 7. Nov. 2016 geschlossen und wird in das neue Netzwerk integriert. weiterlesen

Aktuell / 14.12.2016

Gasturbinen für den Einsatz in Kraftwerken und zum Antrieb von Flugzeugen sollen möglichst wenig Schadstoffe emittieren. Um dieses wichtige Entwicklungsziel zu erreichen, müssen die Ingenieure die Verbrennungsvorgänge innerhalb der Brennkammer der Turbine besser verstehen. Auf einem neu entwickelten Teststand haben Forscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) und von Rolls Royce Deutschland gemeinsam eine erste Versuchsreihe durchgeführt. Das Projekt trägt den Namen Scarlet und ging Ende 2016 in Betrieb. weiterlesen

Aktuell / 02.06.2016

Wie können Bestandsanlagen flexibler werden? Eine Antwort gibt Vattenfall mit dem Einsatz von Trockenbraunkohle-Brennern, die zur Zünd- und Stützfeuerung zum Einsatz kommen. Über dieses Forschungsvorhaben ist jetzt ein BINE-Projektinfo erschienen. weiterlesen

Aktuell / 02.02.2016

Anfang Januar startete die dritte Phase des Forschungsprojektes HotVeGas. In diesem sollen die bisherigen Erkenntnisse zur Kohlevergasung weiter ausgebaut und in einer Brennstoffdatenbank zusammengefasst werden. Das Vorhaben läuft noch bis Ende des Jahres 2019. Koordinator des Verbundvorhabens ist die Technische Universität München. weiterlesen

Aktuell / 18.09.2015

Am Braunkohlenblock mit optimierter Anlagentechnik, kurz BoA, in Bergheim-Niederaußem bei Köln entwickelt und erforscht RWE zusammen mit Partnern verschiedene Forschungsprojekte zur optimierten Rauchgasentschwefelung und zur CO2-Wäsche des Rauchgases. Die Projekte sind Teil des am Kraftwerksstandort angesiedelten Innovationszentrums Kohle. weiterlesen

Aktuelle Publikation

Flexible Turbomaschinen stabilisieren das Stromnetz
BINE-Projektinfo 07/2017

Aktuelle Publikation

Turbomaschinen.
Schlüsselkomponenten für mehr Effizienz in der Energieversorgung (PDF 2,47 MB)

Aktuelle Publikation

CO2-Abscheidung mit Kalk: Bestehende Kraftwerke können Emissionen mit Carbonate Looping um 90 Prozent reduzieren – zu vertretbaren Kosten
BINE-Projektinfo 01/2014

Hintergrundinformation

Solarthermische Kraftwerke
Konzentriertes Sonnenlicht zur Energieerzeugung nutzen
BINE-Themeninfo II/2013

Aktuelle Publikation

Nachtstrom aus dem Solarkraftwerk
Latentwärmespeicher liefert Wärme für die Dampfturbinen, wenn die Sonne nicht scheint
BINE-Projektinfo 11/2017