Kraftwerke für eine flexible Energieumwandlung

Das Portal Kraftwerkforschung präsentiert Ergebnisse der Forschung zur flexiblen Energieumwandlung. Themen sind hocheffiziente und flexible Kraftwerke mit fossilen Brennstoffen, solarthermische Kraftwerke und Verfahren zur CO2-Abtrennung und Verwertung …(weiter)

Aktuell / 09.09.2013

Im Forschungsprojekt „Partner-Dampfkraftwerk“ will die bedarfsgerechte Integration von Strom aus fluktuierenden Energiequellen deutlich verbessern. Dazu sollen Bestandskraftwerke die schwankende Leistung aus Wind- oder Photovoltaikanlagen sicher ausregeln, um die Netzstabilität zu sichern. Die Optimierungen könnten schon kurzfristig in bestehende Kraftwerke eingebaut werden. Dafür arbeiten vier Kraftwerksbetreiber mit drei Forschungsinstituten und zwei Komponentenherstellern unter der Projektleitung vom VGB PowerTech zusammen. weiterlesen

Aktuell / 12.08.2013

Bei der Förderung von Erdöl wird das anfallende Gas heute einfach abgefackelt. Dabei entstehen Emissionen und der energetische Wert bleibt ungenutzt. Im Projekt „Syngas to Fuel“ hat die Technische Universität Freiberg mit dem Anlagenplaner Chemieanlagenbau Chemnitz eine Lösung für das Problem entwickelt. weiterlesen

Aktuell / 22.07.2013

Kohle wird nicht nur verbrannt, sondern lässt sich auch zur Erzeugung von chemischen Produkten, wie Methanol oder Methan, verwenden. Bisher werden diese Verfahren vor allem in China und Indien angewendet. Die Technische Universität Bergakademie Freiberg tritt mit einer neuen Testanlage an, in Deutschland die Datenbasis für ein neues Design von Kohlevergasern zu schaffen. weiterlesen

Aktuell / 26.06.2013

In konventionellen Kraftwerken werden fossile Kraftstoffe wie Biomasse, Kohle oder Gas mit Luft verbrannt. Beim Oxyfuel-Verfahren wird der Brennstoff dagegen mit einem Gemisch aus Sauerstoff und Rauchgas verbrannt. Dabei fallen im Abgas hauptsächlich Wasserdampf und CO2 an. Der Wasserdampf wird durch Abkühlen des Rauchgases als Wasser abgeschieden. Weitere nachgeschaltete Aufbereitungsstufen bringen den Reinheitsgehalt des verbleibenden Kohlendioxids auf Werte, wie sie bei der Lebensmittelherstellung gefordert werden. Dieses nahezu reine Kohlendioxid kann entweder weiterverwendet oder in unterirdische Lagerstätten eingebracht werden, wodurch CO2 seine klimaschädliche Wirkung nicht entfalten kann. weiterlesen

Aktuelle Publikation

Der deutsche Weg zur Smart Power Generation (PDF 940 KB)

Aktuelle Publikation

Turbomaschinen.
Schlüsselkomponenten für mehr Effizienz in der Energieversorgung (PDF 2,47 MB)

Aktuelle Publikation

CO2-Abscheidung mit Kalk: Bestehende Kraftwerke können Emissionen mit Carbonate Looping um 90 Prozent reduzieren – zu vertretbaren Kosten
BINE-Projektinfo 01/2014

Hintergrundinformation

Solarthermische Kraftwerke
Konzentriertes Sonnenlicht zur Energieerzeugung nutzen
BINE-Themeninfo II/2013

Basisinformation

Strom aus Gas und Kohle -
Wie funktioniert ein Kraftwerk?
BINE-Basisinfo Nr. 17 (02/2011)