Aktuell / 19.05.2011

Weltrekord: Kombikraftwerk erreicht Wirkungsgrad von 60,75 Prozent

Die Entwicklung der größten Gasturbine

Die größte Gasturbine der Welt ist 13 Meter lang, hat fünf Meter Durchmesser und ist mehr als 440 Tonnen schwer. Bild: Siemens

Siemens hat am E.ON-Standort Irsching eine Gasturbinenanlage errichtet, in der der Prototyp einer neuen Gasturbinengeneration getestet wurde. Die Anlage ist seit Sommer 2011 als erstes Gas- und Dampfturbinenkraftwerk am Netz, das weltweit dauerhaft die 60-Prozent-Marke im Wirkungsgrad erreicht.

 

Das Kraftwerk Irsching ist ein Demonstrationsprojekt mit dem weltweit größten Turbosatz auf einer Welle (340 Megawatt). Damit ist sie um 20 Prozent stärker als herkömmliche Anlagen). Sie ist 13 Meter lang, hat fünf Meter Durchmesser und ist mehr als 440 Tonnen schwer. Hinzu kommt eine Dampfturbine mit 190 Megawatt.

 

Zur Erprobung des Prototyps der neuen Gasturbine diente der Block 4 des Kraftwerkes in Irsching. Teil der Testphasen waren vor allem die Anfahrtests und Teillasterprobung. Die Tests beinhalteten Kaltstarts und lastfreie Versuche bei Nenndrehzahl. Die Testergebnisse verwendet Siemens zur Bestätigung der geplanten Auslegungs- und Lebensdauerdaten und zur Weiterentwicklung des Prototyps.

 

Seit 2006 errichtete der Energieversorger E.ON in Irsching die Kraftwerksblöcke Irsching 4 und 5. Die Errichtung erfolgte in zwei Phasen. In der ersten Phase hat Siemens seine neue Gasturbine SGT5 8000 H bis 2009 in erprobt. Die Ingenieure untersuchten an über 3.000 Messstellen das Verhalten der neuen Turbine und brachten diese zur Serienreife. Seit 2009 wurde die Anlage in der zweiten Phase um einen Abhitzedampfkessel und eine Dampfturbine zur kombinierten Anlage erweitert und 2011 durch E.ON Kraftwerke in Betrieb genommen. Damit geht ein Gas- und Dampfkraftwerk mit dem höchsten Wirkungsgrad ans Netz…

Aktuell geförderte Projekte: