Solarthermische Kraftwerke

Solarthermische Kraftwerke basieren auf konventioneller Kraftwerkstechnik, ergänzt um konzentrierte Solarwärme als Energiequelle. Es lassen sich drei große Solarsysteme unterscheiden: Parabolrinnenkollektoren, Fresnel Systeme und Turmkraftwerke. Bereits seit vielen Jahren werden in Solarthermischen Kraftwerken große thermische Speicher eingesetzt, um auch während der Nacht Strom erzeugen zu können. Der weltweite Markt wird auf 20 Milliarden Euro pro Jahr geschätzt. Die deutsche Industrie ist mit Komponenten und Anlagen gut positioniert.

Standpunkt / 19.10.2011

Der Bundesrat hat das umstrittene Gesetz zur Abspaltung und Speicherung von CO2 aus Kraftwerksabgasen abgelehnt. Die öffentliche Debatte über Carbon Capture and Storage, kurz CCS, sei derzeit geprägt von vielerlei Ängsten, meint Hans Joachim Schellnhuber. Der Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK), und weist auf die Bedeutung der Technologie für den Klimaschutz hin. weiterlesen

Aktuell / 28.09.2011

Wasserstoff kann ein klimaneutraler Brennstoff sein. Doch das Gas passt nicht zu jeder Kraftwerksturbine. Seit Ende September 2011 läuft beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Stuttgart die zweite Phase des Projekts „BIGH2“. Ziel der Forschungsarbeiten ist es, mit Computersimulationen einen Brenner für Gasturbinen zu entwickeln, der bei niedrigen Schadstoffemissionen eine sichere und effiziente Verbrennung von Wasserstoff ermöglicht. weiterlesen

Aktuell / 24.08.2011

Die Bundesregierung will in den kommenden Jahren Forschung fördern, die zu "einer umweltschonenden, zuverlässigen und bezahlbaren Energieversorgung" beiträgt. Das neue 6. Energieforschungsprogramm ersetzt seinen Vorgänger von 2005. Der Plan sieht vor, das Jahresvolumen der Fördergelder der Bundesregierung bis 2014 auf eine Milliarde Euro zu steigern. weiterlesen

Aktuell / 16.06.2011

Ein neues Energie-Rohstoff-Zentrum in Freiberg wird die kohlendioxidarme Nutzung der Braunkohle in der chemischen Industrie fachübergreifend erforschen. Mit der Neugründung des Deutschen Brennstoff-Instituts als DBI-Bergakademie will die Technische Universität Freiberg an die lange Tradition der Kohleforschung in Sachsen anknüpfen. weiterlesen

Standpunkt / 16.06.2011

„Wir sind jetzt überzeugt, dass die Technologie zur Kohlendioxidabscheidung funktioniert und kosteneffektiv ist“, sagte der Vorstandsvorsitzende von Alstom Power, Philippe Joubert, auf der PowerGen Europe in Mailand. Auf der Konferenz legte er Ergebnisse einer Studie vor, die auf Grundlage von 13 Pilot- und Demo-Projekten des Unternehmens durchgeführt und von unabhängigen Experten bestätigt wurde. weiterlesen

Hintergrundinformationen

Solarthermische Kraftwerke
Konzentriertes Sonnenlicht zur Energieerzeugung nutzen
BINE-Themeninfo II/2013

Nachtstrom aus dem Solarkraftwerk
Latentwärmespeicher liefert Wärme für die Dampfturbinen, wenn die Sonne nicht scheint
BINE-Projektinfo 11/2017