Solarthermische Kraftwerke

Solarthermische Kraftwerke basieren auf konventioneller Kraftwerkstechnik, ergänzt um konzentrierte Solarwärme als Energiequelle. Es lassen sich drei große Solarsysteme unterscheiden: Parabolrinnenkollektoren, Fresnel Systeme und Turmkraftwerke. Bereits seit vielen Jahren werden in Solarthermischen Kraftwerken große thermische Speicher eingesetzt, um auch während der Nacht Strom erzeugen zu können. Der weltweite Markt wird auf 20 Milliarden Euro pro Jahr geschätzt. Die deutsche Industrie ist mit Komponenten und Anlagen gut positioniert.

Aktuell / 07.01.2013

Wie die menschliche Lunge dient weltweit als Vorbild für die Filtertechnik: Forscher erzeugen künstlich Membranen erzeugen, die wie die Lunge CO2 abtrennen. Polymermembrane dienen schon heute in der Industrie zur Aufbereitung von Erd- und Biogas. Ein Forschungsverbund untersucht nun ihren Einsatz für die CO2-Abscheidung im Rauchgas von Kraftwerken. weiterlesen

Aktuell / 13.12.2012

Draußen schneit es, das Heizkraftwerk Herne der Steag läuft auf Hochtouren. Mit Fernwärme und Strom versorgt es rund 625.000 Haushalte. Im Schornsteinfuß des mit Steinkohle befeuerten Kraftwerks steht in blaues Licht getaucht die rund neun Meter hohe Versuchsanlage zur Rauchgasreinigung. Hier testet Creavis neue Waschmittel zur CO2-Abscheidung. weiterlesen

Aktuell / 20.11.2012

Thermische Kraftwerke müssen bis zum Jahr 2020 fast drei Viertel der gesicherten Leistung gewährleisten. Zu diesem Schluss kommt das Beratungsunternehmen Prognos in einer Untersuchung des deutschen Strommarktes. Es fehlten jedoch Investitionsanreize für Kraftwerksbetreiber. weiterlesen

Standpunkt / 13.11.2012

Im Verbundprojekt COORAL untersuchen zehn Forschungspartner bis Ende 2012 diese Frage: Welche Anforderung die Speicherung und der Transport an die Abscheidung von CO2-Emissionen von Kraftwerken stellen. Einer der Wissenschaftler ist Doktorand Benedikt Paschke. An der TU Hamburg-Harburg hat er die Korrosion von Pipelines mit verschiedenen CO2-Gemischen untersucht. Mit eindeutigem Ergebnis. weiterlesen

Aktuell / 12.11.2012

Anfang Oktober 2012 hat das Grosskraftwerk Mannheim eine weitere Hochtemperatur Werkstoff Teststrecke (HWT II) in Betrieb genommen. Ziel ist der Test von dickwandigen Bauteilen aus Nickellegierungen für Kraftwerke mit einer Dampftemperatur bis zu 725°C. Die höheren Dampfparameter ermöglichen eine effizientere und somit CO2-ärmere Energieumwandlung. weiterlesen

Hintergrundinformationen

Solarthermische Kraftwerke
Konzentriertes Sonnenlicht zur Energieerzeugung nutzen
BINE-Themeninfo II/2013

Nachtstrom aus dem Solarkraftwerk
Latentwärmespeicher liefert Wärme für die Dampfturbinen, wenn die Sonne nicht scheint
BINE-Projektinfo 11/2017