Speicher für Wärme und Strom

Die Energiedichten verschiedener Wärmespeicherarten schwanken zwischen 30 und 500 Kilowattstunden pro Kubikmeter (kWh/m3). Thermochemische Speicherung findet oft in geschlossenen Kreisläufen statt. Beispielsweise wird einem Medium abwechselnd Wasser entzogen und wieder zugeführt (Sorption). Die dadurch ausgelösten chemischen Reaktionen führen zur Freisetzung nutzbarer Wärme und Kälte.