Aktuell / 19.05.2011

Weltrekord: Kombikraftwerk erreicht Wirkungsgrad von 60,75 Prozent

Das Gas- und Dampfturbinen Kraftwerk Irsching 4 hat einen Wirkungsgrad von über 60 Prozent. Bild: E.ON

Das Kraftwerk Irsching 4 hat mit seiner Gasturbine der H-Klasse einen Weltrekord im Wirkungsgrad erreicht: Im Mai 2011 haben die Ingenieure im Testlauf einen Wirkungsgrad von 60,75 Prozent gemessen. Das Kraftwerk übertraf damit bei einer Leistung von 578 Megawatt die angepeilte Effizienzbestmarke oberhalb von 60 Prozent. Die Vorgängergeneration schaffte maximal einen Wirkungsgrad von 58,5 Prozent.

 

Die Spitzen der Turbinenschaufeln erreichen mit mehr als 1.700 Kilometern pro Stunde Schallgeschwindigkeit. Im Inneren der Brennkammer herrschen bis zu 1.500 Grad Celsius. Jede Turbine besteht aus mehr als 7.000 Einzelteilen. Sie wiegt in der 50-Hertz-Variante mit 440 Tonnen so viel wie ein vollgetankter Airbus A380.

 

Die neue Gasturbine von Siemens ist für 400 MW im reinen Gasturbinenbetrieb und 600 MW im Gas- und Dampfturbinen (GuD)-Betrieb ausgelegt. Eine Turbine des Modells SGT5-8000H könnte im GuD-Betrieb eine Großstadt wie Berlin mit 3,5 Millionen Einwohnern versorgen. Dabei läge der Gasverbrauch pro erzeugte Kilowattstunde rund ein Drittel unter dem Durchschnitt der installierten GuD-Kraftwerke. Somit sinken auch die Kohlendioxid-Emissionen um ein Drittel. „Unser zukunftsweisendes Kraftwerk zeigt eindrucksvoll, dass Klimaschutz und kostengünstige Stromerzeugung mit fossilen Brennstoffen Hand in Hand gehen können“, sagte Michael Süß, CEO des Siemens-Sektors Energy.


Die Anlage der H-Klasse kann im Betrieb die Nachfrage nach zusätzlicher oder reduzierter Leistung relativ schnell erfüllen. So können mehr als 500 MW in einer halben Stunde bereitgestellt werden.

Aktuell geförderte Projekte: