Solarthermische Kraftwerke

Solarthermische Kraftwerke basieren auf konventioneller Kraftwerkstechnik, ergänzt um konzentrierte Solarwärme als Energiequelle. Es lassen sich drei große Solarsysteme unterscheiden: Parabolrinnenkollektoren, Fresnel Systeme und Turmkraftwerke. Bereits seit vielen Jahren werden in Solarthermischen Kraftwerken große thermische Speicher eingesetzt, um auch während der Nacht Strom erzeugen zu können. Der weltweite Markt wird auf 20 Milliarden Euro pro Jahr geschätzt. Die deutsche Industrie ist mit Komponenten und Anlagen gut positioniert.

Aktuell / 20.07.2017

Heliostaten heißen die Spiegel, die in Solar-Turmkraftwerken das Licht der Sonne bündeln und auf den zentralen Receiver lenken. Dieser befindet sich an der Spitze des Solarturms. Ingenieure haben jetzt mit einem fünfeckigen Spiegel eine neue geometrische Form für Heliostaten entwickelt. Diese werden von einer neuen Software gesteuert. Auf einem Testfeld in Jülich werden aktuell fünf dieser neuen Heliostaten einem Praxistest unterzogen. weiterlesen

Aktuell / 18.07.2016

Eine Schlüsselkomponente für das künftige Energieversorgungssystem sind Hochtemperatur-Wärmespeicher. Sie können in Kraftwerken eine flexiblere Fahrweise ermöglichen und erleichtern es, in der industriellen Produktion Prozesswärme zwischenzuspeichern. Als Wärmeträgermedium werden in diesen Speichersystemen beispielsweise geschmolzene Salze eingesetzt. weiterlesen

Aktuell / 02.10.2015

Bisher zirkulierte in den Receiverrohren von Parabolrinnenkraftwerken ein Öl als Wärmeträgermedium. Wissenschaftler des Deutschen Zentrums für Luft und Raumfahrt (DLR) erproben auf der Forschungsplattform im spanischen Almeria ein neues Konzept. Dabei wird direkt Wasserdampf in den Rohren als Wärmeträger eingesetzt. weiterlesen

Aktuell / 23.11.2013

Die Leistungsfähigkeit der Receiver in einer Parabolrinnenanlage wird durch zwei Eigenschaften beschrieben: dem optischen Wirkungsgrad und den thermischen Verlusten. Diese Eigenschaften werden an Laborprüfständen im Quarz-Zentrum des DLR zerstörungsfrei gemessen. Zur Messung der thermischen Verluste wird der Receiver auf unterschiedliche Betriebstemperaturen erhitzt. weiterlesen

Aktuell / 18.04.2013

Luftgestützte Messsysteme helfen, komplette Solarfelder optisch zu untersuchen. QFly nennt sich ein Messsystem, bestehend aus einer Flugdrohne, die wahlweise eine CCD-Kamera oder eine Infrarotkamera mit sich trägt. Je nach Einsatzzweck überfliegt QFly das Solarfeld in unterschiedlichen Routen und nimmt dabei Bilder im sichtbaren oder im Infrarotbereich des Spektrums auf. weiterlesen

Aktuell geförderte Projekte:

Hintergrundinformationen

Solarthermische Kraftwerke
Konzentriertes Sonnenlicht zur Energieerzeugung nutzen
BINE-Themeninfo II/2013

Nachtstrom aus dem Solarkraftwerk
Latentwärmespeicher liefert Wärme für die Dampfturbinen, wenn die Sonne nicht scheint
BINE-Projektinfo 11/2017