Kraft-Wärme-Kopplung

Die Grafik zeigt, wie durch Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) im Vergleich zu herkömmlicher Stromerzeugung die CO2-Emissionen pro Kilowattstunde Strom gesenkt werden. Bei diesen Berechnungen nach GEMIS (Globales Emissions-Modell integrierter Systeme) werden nicht nur die unmittelbaren Emissionen aus der Verbrennung, Vorstufen der Produktion, der Transport der Brennstoffe sowie die Herstellung der Anlagen einbezogen.

 

Kleinere KWK-Anlagen sind Blockheizkraftwerke (BHWK). Sie heizen meist nur ein Gebäude.

 

 

Bild: Bundesverband Kraft-Wärme-Kopplung, Quelle: GEMIS