Kombi-Kraftwerke

Moderne Gas-Kombi-Kraftwerke zeichnen sich durch hohe Wirkungsgrade aus. Die CO2-Emissionen (350 g/kWh) liegen deutlich unter denen von Kohlekraftwerken (750 bis 930 g/kWh). Mit synthetisch hergestellten wasserstoffreichen Gasen als Brennstoff ließen sich die CO2-Emissionen noch weiter absenken.

 

Im Vergleich zu Kohlekraftwerken ist der Bau von Gas-Kombi-Kraftwerken günstiger. Allerdings liegen die Betriebskosten höher, da der Brennstoff Gas teurer ist als Kohle. Gas-Kombi-Kraftwerke können in sehr kurzer Zeit aus dem kalten Zustand auf Volllast hochgefahren und flexibel bei Teillast betrieben werden. Damit bieten sie sich an, um die schwankenden Stromeinspeisungen aus erneuerbaren Energien auszugleichen.

 

Im Bild das 2010 in Betrieb gegangene GuD-Kraftwerk in Lingen an der Ems.

 

Bild: RWE