Kohlendioxid abtrennen

Derzeit verfolgen die Forscher drei Verfahren für das Abtrennen von CO2 aus dem Verbrennungsprozess. Nach der Verbrennung (Post Combustion) kann CO2 mittels einer chemischen Rauchgaswäsche abgeschieden werden. Das Verfahren kann an bestehenden Kraftwerken nachgerüstet werden. Beim Oxyfuel-Prozess trennt man vor der Verbrennung den Stickstoff aus der Luft vollständig ab. Durch die Verbrennung mit hochkonzentriertem Sauerstoff liegt CO2 am Ende ebenfalls hochkonzentriert vor. Mit der Rückführung von Abgasen muss man materialbelastende Höchsttemperaturen vermeiden. Die Luftzerlegung mittels Kältetechnik ist energie- und kostenintensiv. Mit der Luftzerlegung beginnt auch der Pre-Combustion-Prozess. Hier wird die Kohle vor der Verbrennung in ein Synthesegas verwandelt, welches überwiegend aus Wasserstoff und Kohlenmonoxid (CO) besteht. Hinzukommender Wasserdampf setzt CO zu CO2 um und es entsteht weiterer Wasserstoff. Das Synthesegas wird in einem kombinierten GuD-Kraftwerksprozess genutzt.