Kohlendioxid abtrennen

Die unterirdische Speicherung soll CO2-Emissionen für lange Zeit aus der Atmosphäre fernhalten. Über Millionen Jahre gespeicherte Erdgasvorkommen zeigen, dass Gase geologisch eingeschlossen werden können. Als Speicher für CO2 kommen in Deutschland ausgebeutete Erdgaslagerstätten und Salzwasser führende Gesteinsschichten mit gasdichtem Deckgestein in einer Tiefe von über 800 in Betracht (saline Aquifere). Eine im Jahr 2010 durchgeführte Neuberechnung für etwa 75% der potenziell geeigneten Speichergebiete beziffert die CO2-Speicherkapazität in den salinen Aquiferen auf 6,3 bis 12,8 Milliarden Tonnen. Die Erdgasfelder unter der Nordsee sind in den genannten Schätzwerten nicht enthalten und vergrößern die zeitliche Reichweite der Speicher auf mehr als eine Kraftwerksgeneration.