Energieversorgung

In der EU15 sind die CO2-Emissionen bis 2006 gegenüber 1990 um knapp 3% zurückgegangen. Die EU15 ist damit vom gemeinsamen Reduktionsziel in Höhe von 8% noch 5 Prozentpunkte oder rund 217 Mio. Tonnen CO2-Äquivalente entfernt. Von den EU15-Staaten haben allein Schweden, das Vereinigte Königreich, Griechenland und Frankreich ihre Ziele bis 2006 erreicht, während beispielsweise Luxemburg seine Emissionen um 31,4% senken muss, um seinen Verpflichtungen gerecht werden zu können. Die größten Spielräume haben die neuen EU-Mitgliedstaaten, welche aufgrund ihres Status als Transformationsland und aufgrund erheblicher Strukturveränderungen große Minderungen im Vergleich zu ihren Emissionen im Basisjahr aufweisen und auch nicht Teil der gemeinschaftlichen Minderungsverpflichtungen sind, sondern jeweils nationale begrenzte Zielwerte im Rahmen des Kyoto-Protokolls haben.