Emissionsarme Kraftwerkstechnik

Laufwasserkraftwerke nutzen die Strömung eines Gewässers und einen Höhenunterschied durch Stauung zur Stromerzeugung. Das Wasser treibt eine Turbine an, die über einen Generator Strom erzeugt. Laufwasserkraftwerke erreichen einen Wirkungsgrad von über 90 Prozent. Laufwasserkraftwerke können zur Grundlast beitragen.

 

Vorteile von Wasserkraftwerken sind, dass Müll aus dem Gewässer aufgefangen wird und Hochwasser vermieden werden. Allerdings verändern die Kraftwerke das Gleichgewicht des Gewässers, insbesondere Fische werden beeinträchtigt.

 

Wasserkraftwerke können auch als Energiespeicher dienen. In Pumpspeicherkraftwerken wird Wasser mit überschüssigem Strom in ein höheres Becken gepumpt. Steigt die Stromnachfrage wieder, wird zur Energiegewinnung über eine Turbine abgelassen.

 

Bild: TVA