Emissionsarme Kraftwerkstechnik

Erdwärme kann aus unterschiedlichen Tiefen entnommen werden. Die oberflächennahe Wärme bis einige hundert Meter Tiefe nutzen Wärmepumpen und tiefe Erdsonden.

 

In größeren Tiefen kann an geeigneten Stellen im Gestein vorhandenen Schichten warmen Wassers durch die hydrothermale Geothermie erschlossen werden. Um auch die Wärme des trockenen, kristallinen Gesteins gewinnen zu können, wurde das Hot-Dry-Rock-Verfahren entwickelt (siehe Grafik). Die Abbildung zeigt schematisch dieses Verfahren an einer geothermischen Anlage im pfälzischen Landau mit Kraftwerk und Wärmenetz.

 

Geothermische Energie steht unabhängig von Jahres- und Tageszeiten zur Verfügung und kann daher in der Grundversorgung eingesetzt werden.

 

Bild: BINE-BasisEnergie (Nr. 8), Quelle: Geox GmbH