Dampfkraftwerke

Ein Vorteil des IGCC-Verfahrens ist die Flexibilität der Brennstoffe. Neben Kohle lässt sich zum Beispiel auch Biomasse nutzen. Außerdem bietet die IGCC-Technologie ein Potenzial zur synthetischen Herstellung von Kraftstoffen und chemischen Grundstoffen. Je nach Integration von Synthese- und Kraftwerksblocks können in Polygeneration-Kraftwerken Synergien bezüglich der Bereitstellung von Prozessdampf oder der Nutzung von Abwärme realisiert werden.

 

Zudem verringert sich die CO2-Menge, weil ein großer Teil des Kohlenstoffs im Syntheseprodukt gebunden wird. Durch die Erzeugung von mehreren Produkten und die kontinuierlichere Nutzung der Gasaufbereitungsanlage verbessert sich die Wirtschaftlichkeit.

 

Bild: RWE