Alle Projektadressen zu "Kohlevergasung mit CO2-Abtrennung (IGCC)"

Forschende Organisation:Technische Universität München
Postanschrift:Arcisstr. 21
80333 München
Telefon:+49-89-289-01
Fax:+49-89-289-22000
E-Mail:marschzv.tum.de
Internet:www.tum.de
weitere Informationen zu 'Technische Universität München'
Forschende Organisation:Technische Universität Bergakademie Freiberg
Postanschrift:Akademiestr. 6
09599 Freiberg
Telefon:+49 (0)3731 / 39 - 0
Fax:+49 (0)3731 / 22195
E-Mail:postmastertu-freiberg.de
Internet:www.tu-freiberg.de
Rolle:Projektleitung
weitere Informationen zu 'Technische Universität Bergakademie Freiberg'

Laufende Projekte zu IGCC

COORVED

Vorgängerprojekte

HotVeGas
Grundlegende Untersuchungen zur Entwicklung zukünftiger Hochtemperaturvergasungs- und -gasreinigungsprozesse für IGCC-Kraftwerke mit CO2-Abtrennung und zur Herstellung synthetischer Energieträger
(2007-2011)


TEIMAB
SFB-Vergasungsreaktor mit Teil-Quench und Abhitzedampferzeuger
(2008-2011)

COORAMENT
Weiterentwicklung IGCC-Kohlekraftwerkstechnik mit CO2-Abtrennung
(2005-2010)

COORIVA
Baubarkeitsuntersuchungen für ein IGCC-Referenzkraftwerk ab 2015 für Braun- und Steinkohle mit CO2-Rückhaltung
(2005-2008)

VESKO/COORIVA
Verbrennung von Synthesegasen aus Kohle in Gasturbinen
(2005-2008)

Messtechnik für Vergasungsreaktoren
Aufbau eines Laserspektroskopie basierendes Messsystem (LSM) Systems zur Entwicklung von Messtechnik für Vergasungsreaktoren
(2007-2008)

HT-XRD
Hochtemperatur-Pulverdiffraktometrie: Thermochemische Simulation und experimentelle Untersuchungen zur Ansatzbildung in Kohledampferzeugern am Beispiel rheinischer Braunkohle
(2004-2005)

Studie KW mit zentraler Vergasung
Studie zur technischen und wirtschaftlichen Realisierbarkeit von Kohlekraftwerkskonzepten mit zentraler Vergasung und dezentraler Nutzung wasserstoffreicher Brenn- und Synthesegase
(2003-2004)

Bericht zu HotVeGas

Bild: Technische Universität München

Das Verbundprojekt "HotVeGas" schlüsselt mit Messungen, Experimenten und Simulationen die Prozesse des Vergasers im IGCC-Kraftwerk auf.