Aktuell / 12.08.2013

Großspeicher im Dauerbetrieb

Das Elektrizitätsspeichersystem LESSY ist auf 4.700 Lithium-Ionen-Batteriezellen ausgelegt. © Evonik Industries AG

Am STEAG-Kraftwerksstandort Völklingen-Fenne wurde ein Lithium-Ionen-Batteriespeicher mit einer Speicherkapazität von rund 700 Kilowattstunden installiert. Dieser dient zur Netzstabilisierung. Bislang wurde der Speicher nicht ständig und mit voller Leistung belastet. Forscher testen dies nun im Dauerbetrieb. Erwartet wird eine Lebensdauer von mehr als zehn Jahren.

Batteriespeicher eignen sich aufgrund ihrer kurzen Reaktionszeiten besonders, wenn sie kurzzeitig hohe Leistungsreserven bereitstellen sollen. Die Betriebsweise stellt allerdings hohe Anforderungen an die Zyklenfestigkeit und die Toleranz gegenüber Tiefentladung und hoher Lade- und Entladeströme.

Ziel des Lithium-Elektrizitäts-Speicher-Systems (LESSY) ist es, Lithium-Ionen-Batterien (LIB) für stationäre Elektrizitätsspeicher zu realisieren. Diese Speicher sollen die Lücke zwischen Angebot und Nachfrage von elektrischer Energie und Leistung schließen, um künftig die Energieeffizienz zu erhöhen. Der Großspeicher LESSY soll in einer Testphase zeigen, dass er die schwankende Produktion von Strom aus Photovoltaik- und Windenergieanlagen ausgleichen kann.
Dazu muss die Sicherheit, Größe und Leistungsfähigkeit von LIB deutlich gesteigert werden. Gleichzeitig soll nachgewiesen werden, dass Lithium-Ionen-Speicher für die Netzstabilisierung (Primärregelenergiebereitstellung) eingesetzt werden können und als neue Technologie verfügbar gemacht werden.

Der Unterschied zu anderen Batterie-Technologien gegenüber LIB liegt in der Leistungsdichte. Sie können hohe Leistungen bereitstellen und schnell wieder geladen werden. Also überall, wo hohe Leistungen gefragt sind, hat diese Technologie Vorteile. Da der Speicher nicht ständig und nicht immer mit der vollen Leistung belastet wird, sollte er eine Lebenszeit von deutlich mehr als zehn Jahren aufweisen, dies muss aber noch im Testbetrieb bestätigt werden.
Innovationsallianz

Im Rahmen der Innovationsallianz „Lithium Ionen Batterie LIB 2015“ wird das LESSY-Projekt gefördert. Das Industriekonsortium von BASF, BOSCH, EVONIK, LiTec, und VW hat sich in dieser Allianz verpflichtet, in den nächsten Jahren 360 Millionen Euro für Forschung und Entwicklung in Lithium-Ionen-Batterien zu investieren. Gleichzeitig stellt das Bundesforschungsministerium 60 Millionen Euro für diesen Bereich zur Verfügung.

Das Konzept von LESSY könnte die Lücke zwischen Angebot und Nachfrage von elektrischer Energie schließen. © LESSY-Projektkonsortium
Das LESSY-Projektkonsortium realisiert stationäre Elektrizitätsspeicher. © LESSY-Projektkonsortium