Aktuell / 24.05.2011

Erstes kommerzielles Solarturmkraftwerk mit Wärmespeicher

Das Solarturmkraftwerk bei Sevilla kostete 171 Millionen Euro. Foto: Torresol

Das weltweit erste kommerzielle Solarturm-Kraftwerk mit Wärmespeicher hat die Stromversorgung von 25.000 Wohnungen in der spanischen Region Andalusien aufgenommen. Durch das Kraftwerk sollen jährlich Emissionen von über 30.000 Tonnen CO2 eingespart werden.

 

Mit 19,9 Megawatt Leistung ist das erste kommerzielle Sonnenturm-Kraftwerk im spanischen Sevilla in Betrieb gegangen. Torresol Energy, ein Gemeinschaftsunternehmen von Masdar aus Abu Dhabi und dem spanischen Bauunternehmer Sener hat das"Central Solar Power"-Kraftwerks (CSP-Kraftwerk) gebaut.

 

Die CSP-Anlage besteht aus 2.650 Heliostaten (Spiegeln), die sich über rund 185 Hektar erstrecken. Beim zentralen Receiver oben auf dem Turm werden Temperaturen von über 900°C erreicht. Dabei wird Salzschmelze als Wärmeträgermedium eingesetzt. Dieses erreicht Temperaturen von mehr als 500°C, wodurch heißerer Dampf unter höherem Druck die Turbine erreicht als bei einem Parabolrinnenkraftwerk, was auch die Gesamtleistung des Kraftwerks wesentlich erhöht.

Eine Luftaufnahme des Central Solar Power Kraftwerks in Spanien. Foto: Torresol

Läuft sogar 15 Stunden ohne Sonne

Durch die Wärmeübertragung und Speicherung mittels einer Salzschmelze kann die Stromproduktion 15 Stunden lang ohne Sonneneinstrahlung aufrechterhalten werden. Dadurch kann das CSP-Kraftwerk fast das ganze Jahr über rund um die Uhr Elektrizität erzeugt werden – selbst in der Nacht oder im Winter bei schwachem Tageslicht.

 

Spanien ist einer der weltweit fortschrittlichsten Akteure im Bereich erneuerbarer Energien. In Deutschland forscht die Organisationseinheit Solarforschung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Köln-Porz an konzentrierenden Solarsystemen.

Aktuell geförderte Projekte: