Aktuell / 26.03.2012

AG Turbo: Verbundforschung für Turbomaschinen

Für die Mitglieder der AG Turbo werden exzellente Forschung sowie das Zusammenspiel von Politik, Wirtschaft und Wissenschaft für das Gelingen der Energiewende ebenso entscheidend sein wie die Ausbildung von exzellentem Nachwuchs und der Transfer des neuen Wissens in Innovationen. Bild: PTJ

Im März 2012 haben sich Wirtschaft, Wissenschaft, Fachöffentlichkeit und Politik in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften getroffen und die zukünftigen Herausforderungen an Turbomaschinen bestimmt. Turbomaschinen sind High-Tech-Komponenten des Maschinenbaus. Mehr als 80 Prozent des Stroms weltweit wird mit Turbinen produziert. Um die weltweite Technologieführerschaft weiter auszubauen, kommt den zielgerichteten Forschungsaktivitäten auf dem Gebiet der Turbomaschinen in Deutschland eine herausragende Bedeutung zu.

 

Die AG Turbo hat ein Vierteljahrhundert durch konzertierte Forschungs- und Entwicklungszusammenarbeit die Effizienz der Energieumwandlung in Kraftwerkturbinen verbessert. Vor der Gründung dieses Forschungsverbundes zu Anfang der 80er Jahre war es unsicher, ob die Produktion von Turbomaschinen auch künftig zum Portfolio des Industriestandortes Deutschland zählen würde. Heute sind klimafreundliche, emissionsarme, Ressourcen schonende und marktfähige Kraftwerke auf Basis zukunftweisender Turbomaschinen aus deutscher Produktion weltweit begehrt.

 

Die AG Turbo dient dabei als die deutsche Plattform für innovative Turbomaschinenforschung. Hier stimmen sich die entscheidenden Partner aus der Industrie sowie der Hochschulen und Forschungszentren ab und betreiben vorwettbewerbliche, anwendungsorientierte Verbundforschung für die Turbomaschinen der Kraftwerke und deren verwandte Bereiche. Hierzu gehören insbesondere die Turbomaschinen, die in den Dampf-, Gas- und Kombikraftwerken für die Energieumwandlung sorgen sowie diejenigen, die die Abspaltung und den Transport des Treibhausgases CO2 ermöglichen.

Flexibel und nachhaltig 

Die Verbundforschung der AG Turbo ist eingebunden in die Kraftwerksforschungsinitiative COORETEC und wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) gefördert. Sie ist einzigartig in Europa und findet weltweit Beachtung. Sie hat in den letzten 25 Jahren entscheidend zur Erreichung der gesteckten Ziele hinsichtlich Effizienz, Ressourcenschonung und Klimaschutz der Kraftwerksprozesse beigetragen.

Die Turbomaschinen sind die Kernkomponenten für die zukünftige weltweite Energiewende hin zu einer nachhaltigen Energieversorgung. Sie werden vor allem im Hinblick auf Effizienz und Flexibilität der Stromerzeugung noch auf Jahrzehnte einen unverzichtbaren Beitrag leisten müssen. Hierfür schlägt die AG Turbo das Fünfjahresprogramm COOREFLEX-turbo zur Entwicklung der nötigen Schlüsseltechnologien vor. Die AG Turbo will so auch in Zukunft zur technologischen und wirtschaftlichen Vorreiterrolle Deutschlands entscheidend beitragen.

Aktuell geförderte Projekte: